Beispielberechnung Rendite einer Aktie mit Dividende
Beispiele

Stellen Sie sich vor, Sie haben am 05. Mai 2006 1000 Aktien gekauft und sie am 04. Oktober 2006 wieder verkauft. Sie möchten nun ausrechnen, welche Rendite Sie mit dieser Transaktion erwirtschaftet haben. Die Rendite können Sie mit diesem Rechner ermitteln.

Weiter müssen die An- und Verkaufskosten in Höhe von 0,1% des Gesamtbetrages zuzüglich € 10 pro Transaktion in Euro bezahlt werden. Außerdem wurden für diese Transaktion € 200 geliehen.

Der Ankaufskurs betrug € 10, und der Verkaufskurs betrug € 11. Am 01. September 2006 wurde eine Dividende in Höhe von € 0,20 ausgezahlt, und pro 1000 Aktien wurde 1 Aktie als Aktiendividende gegeben. Der Zinssatz für nicht-angelegtes Geld auf dem Anlagekonto (ausgezahlte Dividende) betrug 2%. Zur gleichen Zeit lagen die Sollzinsen bei 6%.

In der folgenden Tabelle wird aufgezeigt, welche Werte für eine solche Berechnung in den Rechner eingegeben werden muss.

FeldEinzugebenAnmerkung
Anzahl der Aktien1000
Ankäufe:
Datum (JJJJ-MM-TT):2006-05-05Ankaufsdatum, in der Reihenfolge Jahr, Monat, Tag/td>
Preis der Aktie10Ankaufskurs der Aktie
Transaktionskosten bei Ankauf10 +0.001*1000*10Die Ankaufskosten betragen 0.1% des gesamten Ankaufsbetrags zzgl. € 10
Verkaufen
Datum (JJJJ-MM-TT):2006-10-04Verkaufsdatum, in der Reihenfolge Jahr, Monat, Tag
Preis der Aktie11Verkaufskurs der Aktie
Transaktionskosten bei Verkauf:10 +0.001*1001*11Die Verkaufskosten betragen 0.1% des gesamten Verkaufsvertrags zzgl. € 10
Dividende:
Dividende in Geld:0.2*1000Es werden € 0,20 Dividende pro Aktie ausgezahlt
Dividende in Aktien1Die Dividende in Aktien ist 1 Aktie pro 1000 Aktien
Datum Dividende (JJJJ-MM-TT):2006-09-01Datum Dividendenauszahlung, in der Reihenfolge Jahr, Monat, Tag
Zinssatz auf Dividende (%):2Dieses sind die Habenzinsen auf dem Anlagenkonto
Darlehen
Aufgenommener Betrag:200
inssatz auf Darlehen (%)7Dieses sind die Sollzinsen auf dem Anlagekonto

Wir können daher komplette Formeln in die Felder eingeben. Ferner sind die Habenzinsen vollständig getrennt von den Sollzinsen: die Berechnung verrechnet eventuelle Habenzinsen nicht mit dem Sollsaldo von € 200.

Die gleichen Transaktionen können Sie auch in den Handelssimulator eingeben und mit diesem Rechner die Rendite berechnen. Schneiden Sie dazu die Daten aus, fügen Sie sie in untenstehendes Feld in der Registerkarte HTML-Eingabe dieses Rechners ein und klicken Sie dann auf In Rechner eingeben. Nun erscheint automatisch die Registerkarte Direkte Eingabe, dort klicken Sie auf Berechnen. Die Ergebnisse stehen nun in den Registerkarten Output und Grafiken.

Der Ertrag, der mit dem Ergebnis des Aktienrechners vergleichbar ist, steht hinter Rendite (Investition). Diese Rendite weicht etwas von der Rendite im Aktienrechner ab: 11,89% gegenüber 11,86% pro Jahr. Das kommt daher, weil der Handelssimulator die Zinsen des aktuellen Saldos berechnet: Sollzinsen, wenn der Saldo negativ ist und Guthabenzinsen bei einem positiven Saldo. Der Aktienrechner rechnet während des gesamten Zeitraums Sollzinsen von dem geliehenen Betrag. Diese Zinsen werden dann eventuell mit Guthabenzinsen von erhaltener Dividende kompensiert.

Beim Handelssimulator müssen Sie außerdem einen Anfangssaldo angeben. In diesem Fall können Sie davon ausgehen, dass die Aktien am 05-05-2006 schon in Ihrem Besitz sind und Ihr Saldo schon mit € 200 im negativen Bereich steht. Dafür geben Sie einen Anfangssaldo von € -200 ein und ein Ankaufsdatum vom 04-05-2006. Die Ertragsberechnung erfolgt noch stets für die Zeit vom 05-05-2006 bis einschließlich 04-10-2006 auf Basis eines investierten Betrages von € 9820.

Ein weiterer Unterschied zwischen dem Handelssimulator und dem Aktienrechner ist, dass Sie bei Ersterem auch die versteckten Kosten durch den Spread berechnen können. Auf diese Weise können Sie die Kostenaspekte verschiedener Handelsstrategien besser vergleichen. Langfristig sind Anleger, die preiswert handeln, im Durchschnitt viel erfolgreicher als Anleger, die viel und mit hohen Kosten verbunden handeln. Diese Dinge hören Sie natürlich nicht von Ihrem Broker und meistens auch nicht von Ihrem Vermögensverwalter, geschweige denn, dass sie über diese Kosten Buch für Sie führen.

Bei der Aktiendividende geben Sie negative Kosten in den Handelssimulator ein. Dies ist ein kleiner Trick, um dafür zu sorgen, dass der Rechner die Aktiendividende nicht als einen gewöhnlichen Ankauf ansieht, und dass der Barsaldo sich daher nicht verändert. Die negativen Kosten haben keinen Einfluss auf die Berechnung der Kosten in der Registerkarte Output.